Chronik

Die Geschichte der Guggenmusik beginnt im 16. Jahrhundert in der Schweiz. Dort war es Brauch, in der Fasnet mit Hilfe von lauter Musik die Wintergeister auszutreiben. Die Geschichte der Katastrophenband beginnt jedoch erst viel später!

Die Schweizer Tradition wurde auch bei uns in der Region allmählich bekannt und so gründete sich unter anderem die Guggenmusik Isny. „Was die in d Stadt können, des können wir auf m Land schon lang“. Das war wohl der erste Anstoß für eine eigene Guggenmusik.                                       

Schon ein Jahr später, am 1. September 1989, trafen sich 22 Musikanten zur ersten Probe. Erwin Morgen ernannte sich damals selbst zum musikalischen Leiter und Vorstand. Die Aufgaben des Kassiers und Schriftführers übernahm Gisela Morgen. Bereits acht Tage nach der ersten Probe fand am 9. September 1989 auf der Hochzeit von Karin und Heiner Morgen der erste Auftritt statt. Im Fasching 1990 wurde einheitlicher Stoff für „Kittel“ besorgt, den die fleißigen Frauen selbst nähten. Nachdem man sich bei einigen Narrenzünften beworben hatte, nahm die Katastrophenband an ihrem  1. Umzug mit Fahnenweihe in Almishofen teil. In den folgenden Jahren häuften sich die Auftritte der Guggenmusik nicht nur in der Öffentlichkeit,  auch zu mehreren familiären Anlässen spielten die Guggenmusiker. Am 5. Februar 1994 nahm die Katastrophenband bei dem Guggenmusiktreffen in Isny teil.

Zur ersten Generalversammlung trafen sich die Guggenmusiker im Jahr 1998 und am 19. November 1999 wurde die Katastrophenband Rohrdorf ins Vereinsregister eingetragen. Im gleichen Jahr feierte die Katastrophenband ihren 10. Geburtstag. Zu diesem Anlass gab es glücklicherweise ein neues „Häs“ und den 1. Guggenball, der übrigens am 23. Januar 1999 stattfand. Anlässlich des 20. Geburtstages der Katastrophenband fand ein großes Jubiläum statt, bei dem sich alle Vereine beteiligten. Dazu wurde unter anderem einen kleiner Umzug und zum Abschluss ein großes Monsterkonzert organisiert.

Im Jahr 2013 vereint die Katastrophenband Rohrdorf 45 Mitglieder aus den umliegenden Dörfern. Dazu zählen neben Rohrdorf selbst Buchenberg, Grünenbach, Gestratz, Großholzleute, Legau-Kimratzhofen, Kreuztal, Maierhöfen und Wengen. Eine Besonderheit ist, dass fast alle Mitglieder auch in umliegenden Musikkapellen tätig sind und wir somit auf einem konstanten musikalischen Grundstock aufbauen können.

Für die Zukunft... 

...wünschen wir uns viele engagierte Musiker, die Spaß und Freude am gemeinsamen Musizieren haben